Zecken: Kontrolle und richtiges Entfernen

Zecken stehen auf der Ekel-Skala ganz oben. Aber leider muss man sich mit ihnen auseinandersetzen. Spätestens wenn du Outdoor-begeisterte Kinder oder Haustiere hast.

Hier möchte ich dir zuerst Tipps zum Entfernen von Zecken geben und zum Kontrollieren der Bissstelle.

Die Zecke hat das Herausziehen gut überstanden und ist "mopsfidel"

Entfernen der Zecke

  1. Die Zecke so schnell wie möglich entfernen! Denn je länger die Zecke festgebissen bleibt, desto höher ist das Infektionsrisiko. Das liegt daran, dass sich die Erreger im Darm der Zecken befinden. Um die Infektion weitergeben zu können, müssen sie einige Zeit saugen. Wenn du eine Zecke innerhalb von 24 Stunden entfernst, haben die Erreger nur sehr geringe Chancen. 
  2. Vergiss alle “Tricks”! Öl, Klebstoff oder Lack auf die Zecke zu träufeln, hilft nichts. Im Gegenteil: Sie lösen bei der Zecke einen Todeskampf aus, bei dem sie vermehrt Krankheitserreger in die Bisswunde abgibt.
  3. Greife den Parasiten knapp über der Haut. Nimm dazu am besten eine geeignete Pinzette d.h. eine Pinzette, mit der du gut umgehen kannst. (Eine Zeckenkarte oder  Zeckenschlinge empfehle ich nicht, da ich -zumindest bei Hunden- keine guten Erfahrungen gemacht habe.  Zieh´ das Tier langsam heraus. Nicht drehen (auch so ein Trick, der nichts bringt) und auch bitte, bitte nicht quetschen. Sonst gibt der Blutsauger gestresst erst recht Erreger in die Wunde ab.
  4. Desinfiziere die Einstichstelle! Nutze dazu ein Desinfektionsmittel oder Jodersatz.
  5. Wenn Teile der Zecke in der Haut verbleiben, z.B. falls der mit Widerhaken ausgerüstete Stechrüssel der Zecke abreißt und steckenbleibt, ist das kein Grund zur Panik. Es ist dann nur ein kleiner, kratziger Punkt zu sehen und zu fühlen. Früher habe ich immer “herumgestochert”, bis alles draußen war.  Aber das ist wirklich nicht notwendig. Bei meinem Hund gibt es erst immer dicke Beulen, wenn ich die Zecke nicht vollständig entfernen konnte. Aber nach ca. 1 Woche ist diese wieder verschwunden und es gibt nur noch eine kleine Verschorfung, die nach einigen weiteren Tagen abfällt. Bei meinen Kindern und mir konnte ich die Zecken immer vollständig entfernen. 
  6. Sind hingegen größere Anteile der Zecke verblieben, zum Beispiel der Kopf, sollte man versuchen, diesen selbst noch oder aber durch einen Arzt entfernen zu lassen.
  7. Auf alle Fälle aber gut beobachten, ob sich die Einstichstelle entzündet. Falls ja, unbedingt einen Arzt aufsuchen.
  8. Beobachten! Überhaupt solltest du die Einstichstelle noch lange beobachten, denn so eine Zeckeninfektion hat einen langen Atem. Falls sich die Stelle rötet, auf alle Fälle einem Arzt zeigen.
Zecke tot nach Herausziehen
Zecke, bei der die Mundwerkzeuge beim Entfernen abgerissen wurden
Zecke vom Hund entfernt
Zecke hat das Entfernen überlebt und ist vollständig
Mundwerkzeug der Zecke steckt im Hund
Zeckenstechrüssel in der Haut stecken geblieben
Mundwerkzeuge Zecke
Mundwerkzeuge aus der Wunde gezogen
Schorf mit Zeckenresten
Schorf mit vom Körper abgestossenen Mundwerkzeugen
Zecke Kopfbereich
"Kopfbereich" einer Zecke, der aus der Haut gezogen wurde

Zecken können Borreliose und Hirnhautentzündung, auch Frühsommer-Meningoenzephalitis genannt (obwohl man sie das ganze Jahr über bekommen kann), übertragen.

 

Dies sind zwei unangenehme Krankheiten, die im schlimmsten Fall auch tödlich verlaufen können. Zumindest gegen die Hirnhautentzündung gibt es Impfungen.

Bei der Kontrolle, ob die Zecke auch vollständig entfernt wurde, hilft dir eine Lupe oder eine Makrolinse, die du vor die Handykamera setzt. Meine Aufnahmen wurden mit so einer Vorsatzlinse gemacht.

 

Wenn du noch weitere Erfahrungen mit Zecken gemacht hast, teile sie doch im Kommentar mit. So kann der Artikel immer weiter ausgebaut und verbessert werden.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.